Es gibt keinen Zweifel - Jesus liebt die Eifel!

Phil 1,21+22 Denn Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn. Wenn ich aber weiterleben soll im Fleisch, so dient mir das dazu, mehr Frucht zu schaffen; und so weiß ich nicht, was ich wählen soll.

Christus – der Erlöser, er ist mein Leben. Was bedeutet das? Vor vielen Jahren (1985) las ich ein Buch über einen Missionar. Dieser ist im Laufe seines Dienstes verstorben. Er und seine Freunde wurden von den Eingeborenen getötet. Die Frauen dieser Missionare haben Jahre später die Männer zum Glauben an Jesus geführt, die ihre Männer gegessen haben.
Damals sagte ich zu Gott: „wenn du willst lasse ich mein Leben für dich.“
Seine Antwort war sehr deutlich: „Ich will das du jeden Tag für mich lebst und das ist der schwerere Part.“
Ich habe ein paar Jahre gebraucht, um dies zu verstehen. Es ist eine Herausforderung jeden Tag zu hören, was Gott für mich „heute“ hat.
Es ist ein Beziehungsreise.
Als ich im Jahre 2019, durch einen Hausbrand, fast gestorben wäre, war meine Frage: „Warum hast du mich nicht nach Hause geholt?“ auch hier kam sofort eine klare Antwort: „Deine Kinder brauchen dich noch!“ die Frage und Antwort war auf dem Weg ins Krankenhaus, wo meine Frau lag. Ich kam ins Krankenzimmer, alle Kinder, Schwiegerkinder, Enkelkinder und junge Menschen die uns als Vater und Mutter „adoptiert“ hatten waren da. Ich hatte richtig gehört.

Ich lebe weiter um meinen Kindern, Enkeln und anderen Menschen zu dienen. Es bring ihnen, mir und Gottes Reich auf unterschiedliche Arten Frucht.
Hier fällt es einem nicht leicht zu wählen – besser bleiben oder besser gehen?

Rudolf Paulson

 

"Wir sind eine kleine Eifeler Baptistengemeinde, die zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden Deutschlands K.d.Ö.R. gehört. Die Bibel, Gottes Wort, ist die Grundlage, auf der wir unser persönliches und gemeindliches Leben ausrichten. Sonntags feiern wir gemeinsam Gottesdienst, in dem sich jeder seinen Gaben entsprechend einbringen kann. Unser Bibelgesprächskreis, das Frauenfrühstück oder das gemeinsame Mittagessen nach dem Abendmahlsgottesdienst sind uns wichtige regelmäßige Treffen der Gemeinschaft und des persönlichen Austausches. Wer uns kennen lernen möchte, ist herzlich zum Sonntags-Gottesdienst um 10.30 Uhr eingeladen!"

Die Gemeinde wird durch Thomas Mertens Jahrgang 1961 und Rudolf Paulson Jahrgang 1965 geleitet und vertreten.

 

 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Zukunft gestalten

Am 13. April tagen fünf Landesverbände und vom 12. ...

11.04.2024

Carsten Claußen an der Universität Zürich habilitiert

Dr. Carsten Claußen, Professor für Neues Testament an der Theologischen Hochschule Elstal, hat an der Universität Zürich erfolgreich seine Habilitation abgeschlossen..

03.04.2024